Monika Guthmann

Schatten

Biographie

Zuletzt aktualisiert am: 6. Dezember 2016

Seit vielen Jahren bekannte Film-, Fernseh- und Theaterschauspielerin, stand schon mit 14 Jahren auf den Brettern, die die Welt bedeuten – im Leipziger Schauspielhaus.
Nach ihrer Ausbildung als Töpferin und Bildhauerin entschied sie sich dann doch für das Studium an der Schauspielschule „Ernst Busch“ in Berlin. Ihre ersten großen Engagements danach am Berliner Ensemble, vier Jahre Theater Magdeburg, Staatstheater Dresden, Hamburger Schauspielhaus, Schauspielhaus Wien ließen sie zu einer starken und auch politisch sehr engagierten Schauspielerin werden.

Moderationen, Liederabende (Zarah Leander) sowie eigene Regiearbeiten in Berlin ließen sie ständig auf der Suche bleiben nach dem wahren Sinn, Menschen glücklich zu machen.
Sie gastierte international auch in Moskau, spielte in letzter Zeit die „Brunhilde“ in den Nibelungen von Hebbel (Tourneetheater Kempf).
Ihr Repertoire war immer von großem Tiefgang geprägt, von großer Dramatik – von Heiner Müller, George Tabori bis Shakespeare. Ihr Herz gehört aber der Komödie. Menschen zum Lachen zu bringen ist die größte Erfüllung für sie.

Ihre große Hochachtung gehört Charlie Chaplin – wenn sie traurig ist schaut sie sich immer noch seine Stummfilme an.
Schon während des Studiums begann sie ihre Film- und Fernsehkarriere – sie stand u. a. mit Robert de Niro und Manfred Krug vor der Kamera.
In der erfolgreichen Serie Hinter Gittern, spielte sie mit Leidenschaft die Rolle der „Elke Mayer“.
Ihre letzte Theaterproduktion in Ulm 39 Stufen war ein großer Erfolg.
„Mein Bonn das lob ich mir, das ist mein Klein–Paris!!!“ (frei nach Goethe)

Monika Guthmann im Contra-Kreis-Theater


© 2013 – 2017 Contra-Kreis-Theater. Alle Rechte vorbehalten.